Eine Grundausstattung fürs Stillen?

Wichtig beim Stillen ist es, für eine entspannte Atmosphäre zu sorgen. Sie sollten dabei auf das Multitasking verzichten und sich ganz auf ihr Baby konzentrieren. Am schönsten für das Baby ist eine Umgebung frei von Hektik und lauten Geräuschen. Damit Mutter und Kind dabei bequem auch über längere Zeit positioniert sind, brauchen Sie auf jeden Fall ein Stillkissen. Stillkissen sind U-förmige große Kissen, die sich jeder Bewegung perfekt anpassen. Sie stützen den Arm, mit dem das Baby gehalten wird und entlasten ihn vom später nicht unerheblichen Gewicht des Babys. Im Liegen kann durch ein Stillkissen so gestillt werden, dass Sie beide Hände frei haben und das Kind nicht festhalten müssen. Bei so viel Gemütlichkeit und Geborgenheit schlafen viele Babys gleich schnell ein. Das Stillkissen bietet dann ein kuschliges kleines Nest, das Sie um das Baby herum legen können. Die Kissen gibt es in vielen Variationen. Empfehlenswert sind Füllungen aus Microperlen, bestehend aus Kunststoff, da sie sich besonders gut an den Körper anpassen- an den der Mutter und an den kleinen Babykörper. Wer sehr geräuschempfindlich ist, sollte gegebenenfalls darauf achten, dass das Kissen nicht zu laut „raschelt“ wenn man es bewegt. Bei den verschiedenen Stoffvarianten wird Baumwolle oft als sehr angenehm empfunden.

Mutter stillt ihr Baby im stehen
 
Frau legt eine Stilleinlage in ihren BH

Kleine Freiheiten durch die Milchpumpe

Eine elektrische Milchpumpe brauchen Sie, wenn Sie vielleicht wieder mehr Freiheit erlangen wollen und das Baby zum Beispiel einen Tag lang von den Großeltern oder seinem Vater versorgt wird. Die abgepumpte Milch sollte dann in sterile Fläschchen gefüllt werden und wird dann nach Bedarf für den großen und kleinen Hunger des Babys eingesetzt.

Auch Stillende, die wieder arbeiten brauchen eine Pumpe, um Milch für die Fläschchen abzupumpen. Bei manchen Frauen kommt nach der Geburt der Milchfluss nicht ausreichend in Gang. Um die Milchproduktion weiter anzuregen, leisten elektrische Pumpen eine wertvolle Hilfe.

Stilleinlagen- mit sicherem Gefühl unterwegs

Nicht immer kann das Baby gestillt werden, wenn eigentlich seine Essenzeit gekommen ist. Bei der Mutter löst dies oft Spannungsgefühle in der Brust aus und es kann passieren, dass Muttermilch austritt. Um unangenehme Flecken auf der Kleidung zu vermeiden gibt es kleine und diskrete Helfer: Die Stilleinlagen. Sie sind erhältlich aus Watte (zum einmaligen Gebrauch) oder auch in einer langlebigen Version aus Baumwolle, die waschbar ist. Das Verrutschen verhindern sanfte Klebestreifen auf der Rückseite. Ob und wie intensiv Stilleinlagen benötigt werden, ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

 

Stillmode- Chic und praktisch

Beim Stillen muss es oft schnell gehen, gerade unterwegs. Wer möchte sich da schon erst umständlich aus mehreren Kleidungsschichten pellen? Stillmode leistet Abhilfe. Stillshirt und Pullis sind im Brustbereich doppelt gearbeitet, so dass die Brust durch einen Schlitz seitlich oder mittig unauffällig herausgenommen werden kann. Stillende können so auch in der Öffentlichkeit äußerst diskret stillen ohne sich „ausgezogen“ fühlen zu müssen. Sie Oberteile gibt es in vielen Varianten und chicen Farben. Still-BHs leisten besondere Dienste. Durch einen kleinen Knopf oder Verschluss kann man das Oberteil abmachen und so schnell die Brust zum Stillen frei machen. Während es die praktischen BHs lange nur in weißer und schwarzer Baumwolle gab, haben sie heute die Wahl zwischen vielen bunten, gemusterten oder auch mit Spitzen veredelten Modellen.

TIPP
Ein Still-BH gehört in jedem Fall zur „Still-Ausstattung“. Kaufen Sie mehrere Modelle, die Ihnen gefallen zum Wechseln.

Weitersagen

Das könnte dich interessieren: