Organic Cotton – was ist das eigentlich

An dem einen oder anderen Kleidungsstück haben Sie sicher schon einmal den Hinweis gefunden, dass es sich um ein Produkt aus Organic Cotton handelt. Auch wenn der Name vielen Menschen ein Begriff ist, so fehlt dennoch häufig das Hintergrundwissen, was nun eigentlich der Unterschied zu einer normalen Baumwolle ist und ob es sich lohnt, in das Produkt zu investieren. Viele werdende Eltern oder frisch gebackene Eltern, sind gerade beim Kauf von Babysachen immer auf der Suche nach den besten Materialien. Daher ist es sinnvoll, sich mit dem Thema „Material“ auseinanderzusetzen und mehr über Organic Cotton zu erfahren.

Hierbei handelt es sich um reine Bio-Baumwolle, die erst dann die Bezeichnung Organic tragen darf, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Besonders wichtig ist die Herstellung und Verarbeitung der Baumwolle. Hier ist es nicht erlaubt, toxische Chemikalien einzusetzen. Auch auf den Einsatz von biologisch nicht abbaubaren Hilfsmitteln muss verzichtet werden. Das bedeutet, Organic Cotton wird nicht mit Pestiziden oder chemischen Düngemitteln bearbeitet. Stattdessen kommen lediglich natürlich Düngemittel zum Einsatz.

Eine weitere Voraussetzung ist die Achtung des Bodens, auf dem die Baumwollpflanzen wachsen. Um qualitativ hochwertige Baumwolle erzeugen zu können, muss der Boden ganz besonders vorsichtig behandelt werden. Hier gibt es die festen Vorgaben, dass jedes Jahr andere Kulturpflanzen anzubauen sind. Das bedeutet, auf keinem Boden wachsen zwei Jahre hintereinander Baumwollpflanzen. So wird eine Schädigung des Bodens vermieden.

 

Vorteile für die empfindliche Babyhaut

Die Haut eines Neugeborenen, aber auch die Haut von Kleinkindern, ist noch sehr empfindlich und reagiert deutlich schneller auf Chemikalien als die Haut eines Erwachsenen. Chemikalien können Hautreizungen aber auch Allergien und sogar Neurodermitis unterstützen. Oft reicht es nicht aus, gekaufte Kleidungsstücke einige Male zu waschen, um alle darin enthaltenen Chemikalien zu lösen. Mit Kleidung aus Bio-Baumwolle umgehen Sie diese Problematik und bieten Ihrem Nachwuchs damit natürliche Materialien für die Haut.

Auch Organic Cotton kann mit Farben oder Aufdrucken versehen werden. Die Kleidungsstücke unterscheiden sich in ihrem Design also nicht von anderen Produkten. Wenn Sie auf der Suche nach farbigen Kleidungsstücken sind, auf gute Materialien und Qualität aber nicht verzichten möchten, dann finden Sie diese Kleidungsstücke auch aus Organic Cotton.

Babyanziehsachen in 100 Prozent Organic
 

Keine Angst vor hohen Kosten

Möglicherweise fragen Sie sich, ob der Kauf von Produkten aus Organic Cotton besonders hohe Kosten nach sich ziehen kann. In der Herstellung und Verarbeitung ist Organic Cotton nicht teurer als normale Baumwolle. Dennoch sind die Produkte teilweise etwas teurer. Dies liegt aber daran, dass Organic Cotton nicht mit Maschinen geerntet wird. Stattdessen ernten die Bauern die Baumwolle von Hand. Zudem sind die Baumwollpflanzen häufig von Unkraut umgeben, das ebenfalls zusätzlich entfernt werden muss. Organic Cotton wird häufig in Länden der Dritten Welt angebaut. Die Züchtung und der Verkauf der Baumwolle sind für die Bewohner oft die einzige Einnahmequelle. Daher wird die Bio-Baumwolle fair gehandelt und von den Einnahmen geht ein guter Teil an die Bauern.

Wenn Sie also in Kleidungsstücke aus Organic Cotton investieren, haben Sie gleich mehrere Vorteile. Sie kaufen für Ihren Nachwuchs Kleidung ohne Vorbelastung durch Chemikalien und unterstützen zusätzlich den fairen Handel in der Dritten Welt.

Weitersagen