Bodys, Jäckchen und Mützen – Die Basics

Die Unterwäsche des Neugeborenen nennen sich Bodys, die unten am Bein zum Wickeln aufgeknöpft werden. Meistens sind Bodys kurzärmlig, für Winterbabys können Sie aber auch Modelle mit langen Ärmeln erstehen. Mindestens fünf bis acht Stück sollten zum Wechseln vorhanden sein. Die Einstiegsgröße, die auch den meisten Babys passt, ist Größe 56.

Statt Pullover können Sie dem Baby auch Erstlingsjäckchen kaufen. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht über den Kopf gezogen werden müssen, sondern hinten geknotet werden. Babysöckchen sind wiederum sehr wichtig (auch im Sommer), damit das Baby nicht unterkühlt, drei Paare dürften für den Anfang allerdings ausreichen. Erstlingsmützen schützen den empfindlichen Kopf des Kleinen und sollten in den ersten Lebenswochen, ebenso wie Babyfäustlinge, getragen werden. Von beiden Accessoires reichen zwei Stück zum Wechseln. Herzstücke der Babymode für die Allerkleinsten sind Strampler. Mit fünf bis acht Stück ist das Baby perfekt ausgestattet, hinzu kommen noch Kombinationen aus Hosen und Jäckchen oder Pullis.

 

Sicher Schlafen – Ausstattung fürs Babybett

Hebammen und Kinderärzte empfehlen bei unseren kleinsten Mitbewohnern die Verwendung von Schlafsäcken. So kann im Schlaf die Decke nicht verrutschen und die Atmung des Babys behindern. Kaufen Sie mindestens zwei Schlafsäcke zum Wechseln, um auch Ihrem Kind ein angenehmes Schlafgefühl zu bieten. Zum Schlafen tragen Babys am besten Schlafanzüge, auch hiervon benötigen Sie zwei oder drei Modelle. Zwei wasserdichte Molotonunterlagen für den Stubenwagen oder die Wiege helfen, wenn doch mal etwas daneben geht. Ein Kopfkissen benötigt das Baby für den Anfang nicht. Stattdessen können hier auch Moltontücher als Unterlage verwendet werden.

Babys Lieblingsbeschäftigungen: Essen und Baden

Zum Stillen und auch bei der Verwendung von Flaschennahrung (und auch später beim Brei füttern) brauchen Sie als Spucktücher Moltontücher in etwas größerer Anzahl. Besorgen Sie mindestens acht bis zehn Stück. Zum Baden benötigen Sie dagegen eher wenig textiles Zubehör. Nach dem Baden werden Babys gleich in praktische Einschlaghandtücher eingewickelt. Diese haben in einer Ecke eine Art Kapuze für den Babykopf. Diese Handtücher sind auch beliebte Geschenke zur Geburt. Sie benötigen drei bis vier Stück für den Badespaß, um regelmäßig neue Handtücher bereitzuhalten.

 

An die frische Luft – Kleidung für draußen

In den Kinderwagen gehört eine Bettdecke mit Bezug, aber auch hier kein Kissen. Das Neugeborene sollte es warm und kuschelig haben, dabei aber nicht schwitzen. Im Winter sorgen lustige Overalls für die nötige Wärme. Die Overalls haben oft auch integrierte Fäustlinge und eine Kapuze und sind in niedlichen Varianten, zum Beispiel mit Öhrchen, zu haben. Auch eine Mütze gehört dazu, wenn es an die frische Luft gehen soll.

Checkliste – Das brauchen Sie wirklich:

  • 5-8 Bodys
  • 4-6 Erstlingsjäcken oder Pullis
  • 3 Paar Söckchen
  • 2 Mützen und Fäustlinge
  • 5-8 Strampler
  • 2-3 Kombinationen (Hose und Pulli oder Hose und Jacke)
  • 2 Schläfsäcke und 2 Schlafanzüge
  • 2 Moltonunterlagen fürs Bett
  • 8-10 Moltontücher zum Füttern
  • 3-4 Badetücher für Babys
  • Bettdecke für Kinderwagen
  • Overall (für Herbst/Winter)
  • eine dickere Mütze (Herbst/Winter)

Weitersagen

Das könnte dich interessieren: