Babys Entwicklung 6-18 Monate

Rasant geht es weiter mit Babys Entwicklung zwischen 6 und 18 Monaten. Was es in dieser Zeit alles lernt, ist schier unglaublich. Baby macht Riesen-Entwicklungssprünge durch, egal, ob es sich um seine motorischen Fähigkeiten oder um seine Sprache handelt. Jeder Entwicklungsschritt beim Baby ist ein Highlight für sich und es macht den Eltern viel Spaß, an dieser Entwicklung teilzuhaben.

 

Die Entwicklung der Bewegung

Während die meisten Babys mit 6 Monaten gerade mal in der Lage sind, sich zu drehen, geht es von nun an ganz schön flott weiter mit der Entwicklung. Baby wird immer mobiler und das heisst auf jeden Fall, dass es allerhöchste Eisenbahn wird, die Wohnung oder das Haus kindersicher zu gestalten. In Kürze ist nämlich rein gar nichts mehr sicher vor dem kleinen Racker. Mit etwa einem halben Jahr kann das Baby sitzen und kurze Zeit später bereits robben und krabbeln. Jetzt wird es spannend! Endlich kann das Kind, welches in dem Alter nur so vor Neugierde strotzt, alles um sich herum erforschen und untersuchen. Kurze Zeit später wird es sich an allen möglichen Gegenständen hochziehen und dann ist der Weg zum Laufen nicht mehr weit. Die ersten Schritte sind bahnbrechend im Leben eines Kindes – jetzt steht es im wahrsten Sinne des Wortes auf eigenen Beinen! Auf jeden Fall ist gerade jetzt Vorsicht angebracht, denn ein Kind, was gerade krabbeln oder laufen gelernt hat, hat in der Regel noch Null Vernunft und – flapsig ausgedrückt – nichts anderes als Flausen im Kopf. In diesem Alter sollten die Kleinen möglichst auch nicht für eine noch so kurze Zeit unbeaufsichtigt bleiben, denn Gefahren lauern überall.

Baby in Pempas krabbelt
 

Die Entwicklung der Sprache

Auch hier tut sich so einiges: Ab etwa 6 Monaten fangen die meisten Babys damit an, Laute, die ihnen von Mama oder Papa immer wieder geduldig vorgesprochen werden, zu imitieren. Klassiker sind hierbei natürlich gerade die Worte Ma-ma und Pa-pa, vor allem, weil sie aus zwei gleichen Silben bestehen und somit relativ einfach zu lernen sind. Nach und nach kommt das eine oder andere Wort hinzu, wenn auch oftmals noch für uns Erwachsene eher unverständlich. Der Wissensdrang des Kindes ist enorm groß – alles wird erforscht und es will die Welt im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Außerdem hat es den Willen, sich auch verbal auszudrücken, was natürlich noch nicht immer ganz so gut klappt. Eltern müssen hier geduldig sein und auch jetzt ist es wichtig, die Sprachentwicklung zu unterstützen, indem man dem Sprössling viel vorliest, vorsingt oder Reime wie „Hoppe hoppe Reiter“ mit ihnen spricht bzw. spielt.

 

Das Essen

Die meisten Babys werden bis zu einem Alter von 6 Monaten voll gestillt und danach wird nach und nach zu gefüttert und abgestillt. Ganz abgestillt sind die meisten Kinder mit etwa einem Jahr. Ab einem halben Jahr steht der erste Brei auf der Speisekarte und ab circa einem Jahr dürfen Kinder so langsam im Tisch bei den Großen mitessen – natürlich in ihrem Rahmen. Wird das Essen der Erwachsenen in mundgerechte Stücke geteilt, spricht nichts dagegen, wenn Baby das Gleiche isst wie seine Eltern. Allzu exotische Dinge oder kleine, verschluckbare Lebensmittel wie Nüsse hingegen sollten noch vermieden werden.

Die Meilensteine der Entwicklung sind jetzt:

  • Ausprobieren der Sprache und Erlernen erster Wörter
  • Das Kind wird mobil – es lernt robben, krabbeln und meistens auch laufen
  • Es beginnt, seine Hände gezielter einzusetzen und kann schon erste, einfache Spiele wie Steckspiele bewerkstelligen
  • Es wird abgestillt und fängt so langsamen an, bei den Erwachsenen am Tisch mitzuessen
  • Es macht motorisch in dieser Zeit riesige Fortschritte
  • Es beginnt zu fremdeln
 

Was gibt es Schöneres, als seinem Kind beim „Wachsen“ zuzuschauen? Jeder „Schritt“ ist ein Schritt in Richtung Selbständigkeit und in Richtung groß werden. Das Kind entwickelt sich nicht so, wie es das „sollte“? Kein Grund zur Sorge. Manche Kinder laufen tatsächlich erst mit 18 Monaten, ohne dass es dafür einen ersichtlichen Grund gäbe. Dafür spricht es vielleicht etwas schneller als seine Alterskameraden. Jedes Kind macht seine eigene, ganz individuelle Entwicklung durch und wenn diese nicht mit irgendwelchen Büchern oder Listen übereinstimmt, hat das noch lange nichts zu bedeuten. Der Arzt wird bei jedem Termin zur Vorsorgeuntersuchung testen, ob das Kind altersgemäß entwickelt ist.

Weitersagen

Das könnte dich interessieren: